Brennnesselschnur: fertig stellen

Nun ging es doch länger bis ich die Brennnesselschnur, für die ich das Material sammelte, fertig stellen konnte. Zum Glück wird der Rohstoff nicht schlecht solange er trocken gelagert wird.

Im folgenden zeige ich euch mein Vorgehen beim Herstellen der Brennesselschnur. Diese Art Schnüre zu drehen ist nicht die einzige händische Methode und sie ist auch nicht die schnellste. Mir sagt sie jedoch am meisten zu. Die andere bekannte Methode ist das Verdrehen der Fasern auf dem Oberschenkel.  Als ich begann diese Schnüre zu flechten, gab es so gut wie keine Anleitungen im deutschsprachigen Netz, so langsam ändert sich das aber und evtl. ist die „Oberschenkelmethode“ auch schon irgendwo in deutsch kommentiert.

Also wollen wir beginnen:
Die trockenen Fasern kann man direkt verwenden, in meinem Fall wurden sie vorher wieder etwas angefeuchtet. Dass verhilft zu einer homogeneren Schnur und die Finger danken es einem auch.

Wenn die Fasern sich leicht feucht anfühlen (nicht nass, sonst wird die Schnur beim trockenen locker) nimmt man sich eine und fängt mit der Schnur an. Für eine dünne Schnur wie meine nimmt man eine einzelne Faser. Diese nimmt man so in die Hand, dass sie etwa 1/3 zu 2/3 geteilt ist. So wird das Einfügen von weiteren Fasern zum Verlängern vereinfacht. Die einzelnen Schritte lest ihr einfach in den Bildunterschriften nach.

Wie gesagt, es ist nicht die schnellste Art Schnüre herzustellen, aber auch so kommt man voran.

Die 6 Meter sind in ungefähr 2 Stunden geflochten bzw. gedreht worden.

Mit dieser Methode kann man eigentlich alle faserigen Materialien zu Schnüren verdrehen. Selber habe ich neben Brennesseln; Brombeeren, Klematis und Lindenbast verarbeitet. Von Leder, Wolle und anderen Bastelmaterialien abgesehen.

Wenn ihr selber mit anderen Materialien Schnüre hergestellt habt, würde es mich interessieren davon zu hören.

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Brennnesselschnur: fertig stellen

  1. Simon sagt:

    Die Oberschenkelmethode ist nur wirklich praktikabel für Leute, welche dort keine Haare haben…
    Ich mache es genau so wie Du. Eine Bekannte meinte, daran sehe man, dass Schnüre machen seit je eine Frauensache gewesen sein muss, da das Handgelenk-Drehen offensichtlich nur eine Notlösung sei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s