Wenn das Holz an die Wand will

oder eben an die Wand soll.

Diese Baumscheibe begleitet mich nun seit knapp 17 Jahren und ich habe mir immer wieder neue Projekte für sie ausgedacht. Letztlich fühlte sich jedoch keine der Projektideen „richtig“ an. Da ich im Schatten dieses Baumes aufgewachsen bin war es mir sehr wichtig, dass die Scheibe ihrer empfundenen Würde entsprechend genutzt wird. Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass der Baum von dem das Holz stammt nicht von Menschenhand gefällt , sondern zuerst von einem Blitz gespalten und dann von einem starken Sturm ausgerissen wurde. Kurz vor Weihnachten entschloss ich mich die Baumscheibe als Objekt an die Wand zu hängen und dies so schlicht wie möglich.

Natürlich ist die Scheibe nicht eben, aber nicht weil das Holz so stark gearbeitet hätte, sondern weil sie mit einer Schrotsäge und sehr viel Schweiss abgetrennt wurde. Trotz vielem Schleifen mit einer Langbandmaschine und grober Körnung war eine Ebene Fläche nicht zu erreichen. Als ich das Holz vor 17 Jahren erhielt, fürchtete ich immer, dass die Scheibe ganz durchreissen würde und machte mir viele Gedanken was zur Stabilisierung sinnvoll wäre. Inzwischen bin ich etwas gelassener da sich die Risse seit Jahren nicht weiter entwickeln.

Als Aufhängung sollte eine Keilleiste dienen. Dafür nahm ich ein Reststück Ahorn und fertigte sie an. Zuerst wollte ich die Leiste deutlich stärker als 20mm machen, dadurch wird allerdings die Auflagefläche immer schmaler. Bei diesem Trumm ist mir eine Breite Auflagefläche jedoch wichtiger.

Das Anpassen der Leiste an die Scheibe ging mit einem Löffelmesser gut vonstatten. Besser als mit einem Hohleisen, liegt vermutlich an der Übung 😉
Die Sicherung der Scheibe gegen seitliches Verschieben übernimmt eine kleine Feder.

Die Keilleiste ist mit kräftigen Schrauben an der Baumscheibe befestigt. Trotz Vorbohren und wachsen der Schrauben habe ich mir eine abgedreht. Für die anderen Schrauben wurden die Löcher um weitere 0,2mm weiter aufgebohrt. Die liessen sich dann mit einem besseren Gefühl eindrehen. Das Gegenstück der Keilleiste und ein Abstandsklötzchen an der Wand zu befestigen war zum Glück keine grosse Herausforderung.

Jetzt hängt die Baumscheibe bei uns im Treppenhaus und konkurriert etwas mit den Bildern. Irgendwann wird das sicher mal neu angeordnet, aber so wirkt sie auf jeden Fall besser als an irgendwelchen Aufbewahrungsorten und wir freuen uns an ihr.

Wer sich die Scheibe genau anschaut kann den Kontinent erahnen aus dem sie stammt…

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s